Sie sind hier: Startseite » Weltgeschehen » Weltgeschehen 1-10 » Aus Russlands Entwicklung wird der Welt grössere Hoffung erwachsen

«Aus Russlands Entwicklung wird der Welt grössere Hoffnung erwachsen»


Im FIGU-Bulletin Nr. 1 vom April 1995 schrieb Billy in einem Artikel über die Russland-Hilfe der FIGU folgende Worte:


«…, weil ich sehr genau weiss, dass dieses Land und dessen Menschen jene sind, aus denen der wirkliche Frieden für viele Völker hervorgehen wird. Eine Tatsache, die sich bereits mit Gorbatschow, Glasnost und Perestroika zu bewahrheiten begann und mit der Abschaffung des Kommunismus. Darüber schrieb schon ‹der schlafende Prophet, Edgar Cayce› folgende Worte:


‹Aus Russlands Entwicklung wird der Welt grössere Hoffnung erwachsen. Dann können derjenige und die Gruppe, die engere Verbindung haben zu Russland, schrittweise Veränderungen und die endgültigen Festlegungen von Bedingungen hinsichtlich der Weltherrschaft erreichen.›»


Im weiteren erklärte Billy im FIGU-Bulletin Nr. 1, dass infolge seiner eigenen Berechnungen, derjenigen von Ptaah und einer Ratgebung des Hohen Rates die Russland-Hilfe der FIGU ins Leben gerufen wurde, die inzwischen leider eingestellt werden musste (Anm. Billy: Infolge der unermesslich in die Höhe getriebenen Posttaxen).


Die Prophetie bezüglich des von Russland ausgehenden wirklichen Friedens hat nach wie vor ihre Berechtigung. Daran erinnern die Worte des russischen Präsidenten Alexander Putin, der bei der Welt-Sicherheitskonferenz in München im Februar 2007 mutig und offen die folgende Wahrheit ausgesprochen hat: «Die Atomgelüste von Iran und Nordkorea sind ohne Zweifel Gefahren für den Weltfrieden. Die grösste Bedrohung geht jedoch von den USA und ihrem gierigen Streben nach uneingeschränkter Weltmachtstellung aus, dem sich der Rest der Welt in unterwürfiger Ja-Sager-Manier unterwerfen soll, wie es die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel in naiver und blindgläubiger Hörigkeit zum völlig gewissenlosen US-Präsident Bush tut (Anm. Billy: siehe auch Auszug aus dem 442. Kontaktbericht).»
Nur ein totaler Rückzug aller militärischen und geheimdienstlichen Kräfte der USA und ihrer Verbündeten aus allen von ihnen besetzten Ländern könnte nach vielen Jahrzehnten einen wirklichen weltweiten Frieden bringen. Stattdessen lassen sich aber die Europäer aus Feigheit, Angst und hündischer Ergebenheit gegenüber den USA für deren kriegshetzerische Zwecke missbrauchen und glauben immer noch an den vorgeschobenen ‹Krieg gegen den Terror›. Welch brüllender Irrsinn - stehen doch die USA selbst für den derzeit grössten Terrorismus eines einzelnen Staates, der die Weltgemeinschaft und den Wunsch nach Frieden und Menschlichkeit mit Füssen tritt. Es wird Zeit, dass die Verantwortlichen Europas dies endlich erkennen und sich offen dagegenstellen, wie es Putin getan hat.


(Veröffentlicht im "FIGU-Sonder-Bulletin" Nr. 34 vom April 2007)