Sie sind hier: Startseite » Gedichte » Gedichte 11-20 » Hierarchiedenken soll die Dummen lenken

Hierarchiedenken soll die Dummen lenken


Das griechische Wort <hierarchia> bedeutet Priesteramt.
Von <hieros> = <heilig> sowie <árchein> <der Erste sein>,
ein Begriff, der so verstanden dem Lexikon entstammt
und demnach soll auch aufgebaut die Schöpfung sein.


<Götter> von fernen Sternen säten dieses Stufendenken,
zur Frühzeit, als irre Lehre in der Erdenmenschen Kopf.
Von Göttern liessen sich  die Massen willig lenken;
Und so packten Religionen gleich die Idee beim Schopf.


Die Mächtigen wollten herrschen, anstatt das Volk zu führen;
Papst und Kardinäle wollten Gottes Stellvertreter  sein,
um in bösem Eigennutz dumme Menschen zu verführen,
zusammen mit Regierungen und mit dem Politverein.


Verloren ging das Wissen um allen Lebens Wertigkeit;
Bescheidenheit, Liebe wichen Grössenwahn und Macht.
Obrigkeit, Religion halten das Volk in Unwissenheit,
das tumb an Götter glaubt - der Mächtige darüber lacht.


Die Wahrheit ist: Die Schöpfung kennt keine Hierarchie;
evolutioniertes Leben soll dem andern Leben Hilfe sein,
Oben oder Unten gab es im ganzen Schöpfungsplane nie;
Wer mehr und besser sein will, ist im Bewusstsein klein.


Wir Erdenmenschen sind am Anfang einer langen Reise,
die uns alle durch die Dimensionen unseres Innern führt.
Hochmut und Grössenwahn lohnen sich in keiner Weise;
Mit Liebe und Weisheit sich der Mensch zum Sieger kürt.


(Konzept: Achim Wolf, Ausarbeitung: 'Billy' Eduard Albert Meier )


(Veröffentlicht in "Stimme der Wassermannzeit" Nr. 134 vom März 2005)