Sie sind hier: Startseite » Aphorismen 1 » Aphorismen 31-40 » Wechselwirkung

Wechselwirkung


Ein Gedanke, ein Gefühl, ein Wort oder die Tat eines Menschen können durch das Gesetz der Wechselwirkung viel Gutes, aber auch Böses anrichten. Denn Gedankenimpulse schwingen von Mensch zu Mensch und sind wiederum auslösende Kräfte für schlummernde, bis anhin vielleicht unbewusste Gedanken im Bewusstsein eines anderen Menschen, die er dann zu gegebener Zeit und Gelegenheit in sich selbst und nach aussen zur Wirkung kommen lässt - als positive oder negative Macht der Gedanken und der daraus hervorgehenden Gefühle und Taten.